Aktuelle Ausgabe 3-17

Seit dem 16. Juni 2017 ist die Ausgabe 3-2017 des ACOUSTIC PLAYER erhältlich. Das Multimedia-Magazin für Gitarristen bietet euch 14 Workshops mit Noten, TABs und Tipps zu diesen Themen:

Classic Song: Morning Has Broken

'Morning Has Broken' - bekannt geworden durch Cat Stevens, ist ein Traditional, ein gälisches Volkslied, das später einen neuen Text bekam. Aber auch rein instrumental ist das ein Song mit wunderschöner Melodie, der gerade auf der Gitarre viele Möglichkeiten bietet. Das beweist Ian Melrose, der für den Classic Song eine Fingerstyle-Version arrangiert hat.

Fingerstyle Basics: In Memoriam: Werner Lämmerhirt

2016 musste sich die Akustik-Szene von Werner Lämmerhirt verabschieden, einem der Vorreiter des modernen Fingerstyle in Deutschland. Unzählige GitarristInnen hat er beeinflusst und inspiriert. Was macht das Besondere seiner Musik aus? Was war sein Markenzeichen? Im kommenden Workshop lernt ihr bei Jens Kommnick ein Stück im Lämmerhirt-Stil, bei dem der filigrane Umgang mit Hammering- und Pulloff-Verzierungen im Mittelpunkt steht.

Blues: Play like Peter Green

Dave Goodman hat einen Workshop-Song 'For Peter Green' verfasst, in dem er zeigt, wie Green - Mitbegründer der legendären Band Fleetwood Mac - sein typisch melodisches Lead-Gitarren-Spiel mit Latin-Grooves vermischt. Denkt an einen Song wie 'Black Magic Woman' und ihr wisst, um welchen Sound es hier geht.

Fingerstyle Modern: Grooven wie Leo Kottke

Einer der Pioniere des modernen und virtuosen Fingerstyle ist der US-amerikanische Gitarrist Leo Kottke, einer der wenigen Spieler, der die Twelvestring regelmäßig und als Trademark-Instrument einsetzte. In der kommenden Ausgabe geht es um Kottkes charakteristischen Fingerpicking-Stil. Aus verschiedenen Elementen seiner Spielweise, die sich aus Folk-, Blues- und Country-Einflüssen speist, hat Markus Segschneider ein Spielstück arrangiert, das die Eigenheiten von Kottkes Musik bündelt und Gelegenheit gibt, an der eigenen Spieltechnik zu arbeiten.

Open Stage: Play in the style of Cat Stevens

Die bekannteste Version von 'Morning Has Broken' stammt von Cat Stevens. In seinem Stil schauen wir uns an, wie man auf einfache Art einen solchen Song im Dreier-Rhythmus begleitet. Die Akkordfolge hat dabei durchaus einige Überraschungen zu bieten.

Songbegleitung: Acoustic Soul Teil 3 - Neo-Soul Guitar

Lauryn Hill, D' Angelo oder Maxwell sind Interpreten einer neuen Generation der Soulmusik. Auch in ihren Songs, obwohl modern und damit oft elektronisch produziert, finden sich interessante und von Hand gespielte Rhythmusgitarren-Tracks. Wir betrachten Riffs und Pattern im Stil dieser extrem groovigen Spielweise.

Strumming Basics: Shuffle Strumming

In der nächsten Ausgabe beschäftigt sich Markus Wienstroer mit Strumming-Rhythmen im Shuffle-Groove. Diese haben ein ganz anderes Grundempfinden als gerade gespielte Patterns. Musiker wie Stevie Wonder und Bands wie Toto haben Hits im Shuffle-Rhythmus geschrieben, die in diesem Beitrag stilgerecht auf die Akustikgitarre übertragen werden.

Fingerstyle Advanced: Humoreske

'Humoreske' ist ein Stück von Peter Finger in der DADGAD-Stimmung, bei dem ihr viele Vorzüge dieses beliebten Tunings näher kennen lernen könnt. Bei diesem lockeren Stück geht es um eine Rhythmik zwischen Ragtime und Swing, versetzt mit bluesigen Momenten. Ein Song, der beim Spielen viel Spaß bringt und sich auch gut für die Bühne eignet.

Gast-Workshop: Adam Rafferty

Adam Rafferty hat es drauf. Der New Yorker Fingerstyle-Gitarrist wurde mit Groove-betonten instrumentalen Cover-Songs weltbekannt. Über YouTube erreichten seine Interpretationen ein großes Publikum und er konnte den Erfolg auch in der realen Welt fortsetzen.

Guitar Hero: Lindsay Buckingham

Lindsay Buckingham wurde bekannt als Gitarrist, Sänger und Komponist bei Fleetwood Mac. Er ist einer der wenigen Rockgitarristen, die praktisch ausschließlich mit den Fingern und ohne Plektrum spielen. Entsprechend interessant fallen auch seine akustischen Songbegleitungen aus. Wir schauen uns beispielhafte Passagen an.

Acoustic Rock: Single Note Grooves

Anhand einer Eigenkomposition namens 'Gitarrenhelden' zeigt Peter Autschbach, wie man mit Hilfe von 'Palm Mute', geraden Achtelnoten und Akzenten eine spannende Begleitung spielen kann. Solche Techniken sind immer dann entscheidend, wenn mehrere Gitarren in der Songbegleitung zusammenspielen und sich nicht in die Quere kommen dürfen.

Acoustic Lead: Skalen-Überlagerung mit Pentatonics

Inspiriert von Techniken und Ideen, die auch ein Improvisationsmeister wie Pat Metheny nutzt, geht es in diesem Workshop darum, kreativ mit Skalen umzugehen und speziell pentatonische Fingersätze in neuen harmonischen Zusammenhängen zu nutzen und klanglich reizvoll zu überlagern.

Jazz: Diatonische Akkordfolgen verstehen

Jazz zu spielen ist für viele Gitarristen eine schwierige Angelegenheit, angesichts hoher Akkorddichte und geheimnisvoller Regeln zu ihrer Reihenfolge. Die gute Nachricht: Mit unserem Workshop lernt ihr, euch im Dickicht von Standard-Jazz-Progressionen zurecht zu finden und bekannte Stücke mit gut spielbaren Griffen zu meistern.

Hot Lick

Wir schauen uns zwei Country-Licks an, einer mit Akkorden und verbindenden Basslinien, der zweite im solistischen Bereich. Dieses Spielmaterial ist nicht nur in Country und Bluegrass nutzbar, sondern passt auch gut zu den Themen Songbegleitung und Blues-Soli.