Kommende Ausgabe 2-18

Unbedingt vormerken: Die nächste Ausgabe des ACOUSTIC PLAYER erscheint am 16. März 2018.

Der AP 2-2018 wird eine Motto-Ausgabe sein: EASY GUITAR! ist angesagt. Wir fahren den Schwierigkeitsgrad aller Workshops dezent um eine Stufe herunter – natürlich so, dass die musikalische Qualität nicht leidet. Warum auch – schließlich gibt es jede Menge nicht so schwer zu spielender Ideen, die super klingen und Spaß machen. Und es hat noch keinem Musiker geschadet, sich zwischendurch mal wieder mit den Basics zu beschäftigen. Wir sehen uns!

Hot Lick: Minimal Chords à la Ed Sheeran

Auf Ed Sheerans 2017er Opus ‚Divide‘ gibt es einen Song zu entdecken, der mit einer minimalistischen, aber enorm wirkungsvollen Begleitung aufwartet. Das schauen wir uns genauer an.

Strumming Basics: Strumming mit Keith Richards

Markus Wienstroer analysiert und zeigt Strumming-Rhythmen im Stil der Rolling Stones. Keith Richards und die Stones haben mit ihren Songs Generationen begeistert und viele Gitarristen beeinflusst. Richards’ durchaus spezieller Strumming-Stil im Standard-Tuning und in offener G-Stimmung erfährt eine eingehende Betrachtung und auch rhythmische und dynamische Feinheiten werden erklärt.

Guitar Hero: Malcolm Young

Vor kurzem starb Malcolm Young, Rhythmusgitarrist der australischen Rocklegende AC/DC. Malcolm stand immer im Schatten seines Bruders Angus, der als Lead-Gitarrist und als Schuljunge verkleidet den auffälligeren Bühnenpart hatte. Doch Malcolms Riffs haben AC/DC zum unverwechselbaren Sound verholfen. Als Würdigung findet ihr im ACOUSTIC PLAYER eine AC/DC-Riffology, präsentiert von Peter Autschbach.

Blues: Spicy Minor Blues

Dave Goodman zeigt, wie man einen langsamen Moll-Blues mit einer Basslinie und einfachen Akkordgriffen wirksam würzen kann, so dass man bei überschaubarer Spieltechnik einen professionellen Sound erhält. Dave’s Motto: „Make three chords sound full and catchy while keeping it simple!“

Fingerstyle Basics: Das Travis-Picking

Jens Kommnick gewährt Einblicke in das Travis-Picking, das wohl populärste Gitarrenzupfmuster der Welt, zu hören auf unzähligen Aufnahmen von MusikerInnen wie Joan Baez, John Denver, Hannes Wader, Werner Lämmerhirt oder Leo Kottke. Was es mit dieser Spieltechnik auf sich hat, wie sie funktioniert und welche Möglichkeiten sie bietet, wird anhand einfacher Musikbeispiele erläutert.

Open Stage: Backbeat-Strumming

In vielen weltweit populären Songs, deren Gitarrenbegleitung einen nach vorn treibenden Groove erzeugt, findet man eine Strumming-Technik mit Backbeat-Betonung. Wir analysieren die zugehörigen Bewegungsabläufe und schauen uns Musikbeispiele von Milow und Ed Sheeran an.

Fingerstyle Advanced: Folk-Rag-Picking leicht gemacht

Peter Finger zeigt ein vertraut klingendes Spielstück, das aus gängigen Picking-Patterns und gängigen Akkorden besteht. Dabei werden Akkordwechsel und flüssiges Spiel trainiert. Ein Stück für alle, die schon die Basis-Akkorde kennen und auf dieser Grundlage ihre Picking-Technik verfeinern möchten.

Fingerstyle Modern: Modern Fingerstyle für Einsteiger

In dieser Folge geht es darum, zu erforschen, wie man eine traditionelle Songbegleitung nach und nach so bearbeitet, dass typische Modern-Fingerstyle-Elemente wie Tapping, Slapping oder Strumming ein neues und interessanteres Arrangement entstehen lassen.

Harmonielehre-Workshop: Akkordfolgen endlich verstehen

Gitarristen und Harmonielehre – eine zwiespältige Freundschaft! Fast jeder Saitenzupfer möchte die harmonische Seite der Musik besser verstehen, wird aber von der oft zu trockenen Darstellungsweise der Harmonielehre abgeschreckt. Wir lösen das ganz praktisch, indem wir wichtige Mechanismen gängiger Akkordfolgen erklären und sofort in die spielerische Praxis umsetzen.

Classic Song: The House of the Rising Sun

Zwei Autoren des PLAYER beweisen, dass es auch bei extrem bekannten Songs immer noch Möglichkeiten gibt, kreative Spielweisen zu entwickeln und neue Facetten zu finden. Ihr lernt eine Fingerstyle-Solo-Version im Stil von Tommy Emmanuel und eine funky gespielte Begleitung mit aufgehübschten Akkorden. Beides so gestaltet, dass es – mit etwas Übung – für alle Gitarristen spielbar sein sollte.

Acoustic Rock: sus- und add-Akkorde

Wer etwas mehr Klangfarbe in seinem Spiel möchte als nur Dur und Moll stößt schnell auf Akkorde, die im Namen die Bezeichnungen sus und add tragen. Die Theorie dazu ist nicht schwierig, für diese Akkorde gibt es außerdem viele einfach zu beherrschende Griffe. Anhand von vielen Vorübungen und einem Rock-Song mit sus2-, sus4-, add9- und add11-Akkorden erweitert ihr euer harmonisches Repertoire.

Songbegleitung: Die 10 wichtigsten Strumming-Patterns

Anhand von bekannten Songs schafft Jens Filser einen Überblick über die wichtigsten Strumming-Rhythmen. Dabei geht es ganz einfach los – aber natürlich mit maximalem musikalischen Wirkungsgrad. Auch 16tel-Grooves und Ideen für den 3/4-Takt werden Thema sein.

Acoustic Lead: Blues-Soli mit Sexten

Im Flow der Single-Note-Linien eines typischen Solos sind Double Stops und Intervalle eine willkommene Abwechslung. Wir erforschen, wie sich Blues-Soli mit Hilfe von Sext-Intervallen gestalten lassen – das ist nicht nur einfach zu spielen, sondern klingt richtig professionell!

Latin: Bossa in Three Colors

Eines der ersten Stücke, das viele Latin- und Jazz-interessierte Gitarristen sich vornehmen, ist ‚Blues Bossa‘. Wir benutzen diese Akkordfolge, um die grundlegenden Bossa-Begleittechniken in drei verschiedenen Tonarten zu lernen. Dabei wird auch euer Akkordrepertoire fundamental erweitert.